Soziale Betreuung

Wir möchten Sie im Alter nicht alleine lassen,

In Deutschland leben ca 16 Millionen Menschen alleine. Soziale Kontakte kommen immer mehr abhanden, welches heute eine große Gefahr im alter bedeutet, denn Einsamkeit ist ein großes Gesundheitsrisiko. Würdevoll ein Leben im Alter zu führen, am gesellschaftlichem Leben teilhaben, ohne Angst haben zu müssen seine Alltag nicht mehr allein zu meistern, kurz gesagt , jedem Menschen ein Stück mehr Lebensqualität zu geben — das ist mein Ziel

Zu meinen Leistungen zählen:

  • soziale Betreuung ( Theater, Kino,Veranstaltungen )

  • Verhinderungspflege  bis zu 5 Stunden am Tag
  • Begleitung zu Arztterminen oder Behörden

  • Hilfe beim Erledigen täglicher Dinge im Haushalt

  • Reisebegleitung mit med. Betreuung     Deutschlandweit

  • oder einfach nur reden — ein offenes Ohr für jeden

Sicher stellt sich nun die Frage „ wer soll das bezahlen“ lesen sie dazu bitte die unten stehenden Ausführungen

 

 

Wie finanzieren wir die angebotenen Leistungen

Seit dem 01.01.2015 werden zusätzliche Betreuungsleistungen um die Möglichkeit ergänzt, niedrigschwellige Entlastungsleistungen in Anspruch zu nehmen.

Niedrigschwellige Betreuungsangebote sind Angebote, in denen Helfer und Helferinnen (geschulte Ehrenamtliche) unter pflegefachlicher Anleitung die Betreuung von Pflegebedürftigen in Gruppen oder im häuslichen Bereich übernehmen sowie Pflegepersonen entlasten und beratend unterstützen.
Die Leistungen werden in der Regel von Ehrenamtlichen (Laien) erbracht und sind kostengünstiger als ausgebildetes Pflegepersonal.Die Betreuung erfolgt stundenweise und nach Bedarf. Das Abschließen von umfangreichen Betreuungsverträgen ist bei diesen Angeboten nicht notwendig.

Welche Leistungen können mit diesen Geldern bezahlt werden

• Stundenweise Betreuung von Demenzkranken
• Pflegen von sozialen Kontakten
• Betreuung von Pflegebedürftigen in der eigenen Häuslichkeit
• Familien entlastende und unterstützende Dienstleistungen wie z. B. Besuch des Friedhofs, eines Zoos oder Konzerts, öffentlichen Veranstaltungen, Ausflügen
• Entlastung der Familie bei Behördengängen, Arztbesuchen
• Unterstützung bei der Einkaufsplanung und beim Einkaufen
• Individuelle Hilfe für Organisation und Bewältigung des Alltags
• Beaufsichtigung bei Sturzgefahr
• Beschäftigungstherapie mit Ergotherapeuten
• Entspannungstherapien, Förderung der Motorik
• Betreuter Urlaub
• Gedächtnistraining, Tanzen, Gymnastik
• Förderung von Hobbies und Beschäftigungen
• Musiktherapieanleitung
• Sitzwachen
• Lesen von Büchern, Zeitungen usw.

 

Zusätzliche Betreuungsleistungen können künftig auch anstelle eines Teils der Pflegesachleistungen in Anspruch genommen werden. Diese Leistung kann jedoch nur von anerkannten niedrigschwelligen Anbietern (nach Landesrecht anerkannt gemäß § 45 b Abs. 1 Nr. 4 SGB XI) erbracht werden.